Die Sage

 

"... Die Sage berichtet nun weiter, die Kapelle (in Delmsen) sei baufällig gewesen und hätte an einem anderen Platz, nämlich auf dem Düwelshoop wieder aufgebaut werden sollen. ... Man habe auch den Anfang mit dem Bau gemacht, aber des Nachts habe der Teufel immer wieder niedergerissen, was man am tage gebaut. Als nun die Bauleute dabei gebaut, sei ein Fremder des Weges gekommen, dem hätten sie ihr Leid geklagt. Da habe der ihnen geraten, sie sollten die Glocke auf einen Wagen laden und ein blindes Pferd davor spannen, aber wenn sie kein blindes Pferd hätten, sollten sie einem Pferde die Augen verbinden und es auf den Weg nach Delmsen richten und es gehen lassen; wo es dann stehen bliebe, sollten sie die Kirche bauen. Das habe man getan; das Pferd sei fort und durch Delmsen gegangen, habe sich auch durch den Morast am Bach hindurch gearbeitet und sei stehen geblieben, wo es zuerst wieder festen Grund unter den Füßen gehabt habe. Also habe man dort die neue Kirche gebaut und den Platz Neuenkirchen genannt, denn vorher sei dort eigentlich nichts gewesen."

Wappen

aus: "Geschichte des Kirchspiels Neuenkirchen" von W. Wittkopf, 1897